Verschlusssache De-Mail – Kaum Neues zur aktuellen Entwicklung

Lange schon nichts mehr von De-Mail gehört. Obwohl, wirklich Neues, jedenfalls öffentlich bekanntes, gibt es kaum zu berichten. Am 23. September 2015 tagte der Ausschuss Digitale Agenda des Bundestages in einer nicht-öffentlichen Sitzung. Nur so viel ist bekannt, der „Bericht der Bundesregierung zum Thema aktueller Stand De-Mail“ war Tagesordnungspunkt 3 der Agenda. Die Ergebnisse der Sitzung des 16-Mitglieder zählenden Ausschusses dürften wenig erfreulich gewesen sein. Denn Thomas Jarzombek, CDU-Vertreter im Ausschuss erklärt in seiner Artikel teilenFacebookTwitter

Artikel teilenShare on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Weiterlesen

Bei Anruf: Porto! – Deutsche Post bietet Portobezahlung via Handy an

Gerade noch wollte uns die Deutsche Post mit der Portoerhöhung vom Briefeschreiben entwöhnen, da bietet sie uns jetzt Porto per Handy an. Im Prinzip eine gute Idee, denn jeder der unterwegs ist braucht Porto, um einen Brief oder eine Postkarte innerhalb von Deutschland zu versenden. Und wer führt schon ständig Briefmarken in seiner Brieftasche mit sich. Nun also mit Handyporto zu jeder Zeit und an jedem Ort Porto kaufen: im Büro, in der Bar oder direkt vorm Briefkasten. Halten Sie dazu Mobiltelefon und Stift bereit. Schicken Sie eine SMS mit dem Text „Br Artikel teilenFacebookTwitter

Artikel teilenShare on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Weiterlesen

Postkunden vom Briefeschreiben entwöhnt – Portoerhöhung auf 70 Cent

Die Deutsche Post macht ernst: Zum Jahresbeginn 2016 erhöht die Deutsche Post das Porto für den Standardbrief von jetzt 62 Cent auf dann 70 Cent. Die Post bricht damit alle Rekorde und erreicht die vierte Preiserhöhung in Folge. Die Bundesnetzagentur muss das Briefporto der Post genehmigen, weil der ehemalige Staatsmonopolist auf dem Briefmarkt noch immer eine beherrschende Stellung einnimmt. Der Bonner Konzern ist das einzige Unternehmen in Deutschland, das die Versorgung der Bevölkerung mit Briefen sicherstellt. Begründet wird die Preiserhöhung damit, dass der Konzern in der Briefzustellung genug Geld erwirtschaften müsse, um seine Leistungsfähigkeit in Deutschland zu erhalten. Artikel teilenFacebookTwitter

Artikel teilenShare on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Weiterlesen

Post für die Welt. Zahlen zum Weltposttag

UPU World Post Day from Büro Sequenz on Vimeo.   Der 9. Oktober ist Weltposttag. Heute feiern wir das nun 141-jährige Bestehen des Weltpostvereins, welcher eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen bildet. Der Weltpostverein umfasst 192 Mitgliedsstaaten mit über 660.000 Postämtern und mehr als 5 Millionen Mitarbeitern mit jährlich mehr als 440 Milliarden Briefpostsendungen und Weltposttag. Deutschland und der hiesige Postmarkt gehört zu den Mitgliedsstaaten. Artikel teilenFacebookTwitter

Artikel teilenShare on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Weiterlesen

Im Treppenhaus wird`s eng: Postdienstleister stellen Paketboxen in Ein- und Mehrfamilienhäusern auf

Der Zeitungskiosk, Reinigungen und sonstige Einzelhändler können aufatmen: Die mehr oder weniger freiwillige Leistung, angelieferte Päckchen oder Pakete für die Nachbarschaft anzunehmen, hat ausgedient. Dort, wo mancher Blumenladen als Zwischenlager für nicht zugestellte Postsendungen dient, können nun auch wieder rote Rosen verkauft werden. Grund für diese Entwicklung: Die DHL und andere Postdienstleister wollen ganz nah beim Kunden sein. Neben den Abholstationen gehen die Dienstleister nun noch einen Schritt weiter auf Ihre Kunden zu, indem sie vor Einfamilienhäuser und in den Mietshäusern Postboxen aufstellen. Darin sollen zugestellte Artikel teilenFacebookTwitter

Artikel teilenShare on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Weiterlesen

Besondere Momente des Scheiterns mit der Deutschen Post

„Aber ich war doch zu Hause!“, Paket beim Nachbarn?, Ärger mit der richtigen Briefmarke? Merkwürdige Öffnungszeiten? Hier kommen die Situationen, wie sie jeder schon erlebt hat. Es folgt eine wunderbare Zusammenstellung der Momente des Scheiterns. Aber aufgepasst! Widmen Sie künftig auch dem Verwendungszeck Ihrer Überweisung mehr Aufmerksamkeit. Hier hört der Spaß auf.   Artikel teilenFacebookTwitter

Artikel teilenShare on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Weiterlesen